Selbstbräuner

Mit Selbstbräunungsmitteln wird die Bräunung der Haut ohne schädliches UV-Licht erreicht.

Selbstbräuungsmittel gibt es als

  • Cremes
  • Milch
  • Gel
  • Lotion
  • Spray
  • Schaum

Bei den Selbstbräunungsmitteln unterscheiden wir zwischen Selbstbräuner für das Gesicht und für den Körper.
Selbstbräuner für das Gesicht sind zwecks genauerer Applikation oft cremig.
Selbstbräuner für den Körper sind dünnflüssiger, da man so den Selbstbräuner über grössere Flächen leichter verteilen kann.

Anders als Sonnencreme schützt ein Selbstbräuner nicht vor schädlicher UV-Strahlung. Einige Produkte enthalten jedoch zusätzlich UV-Filter.
Bei intensiver Anwendung können an der Kleidung schwer auswaschbare gelb-braune Verschmutzungen entstehen. Besonders betroffen sind Körperstellen, die mehr Schweiss absondern oder an denen die Kleidung stark reibt.

Der Umgang mit Selbstbräunern erfordert einige Erfahrung. Eine gleichmässige, natürlich wirkende Bräunung ist schwer zu erreichen. Der Bräunungsgrad an verschiedenen Hautpartien kann so voneinander abweichen, dass ein ungewollt fleckiges Hautbild entsteht.
Besondere Problemstellen bei der Anwendung von Selbstbräuner sind die Knie und Ellbogen, da hier die Hornhaut dicker ist und der Selbstbräuner somit stärker mit dieser reagieren kann.

Derzeit ist das sogenannte Spray Tanning sehr im Trend. Dabei wird der Körper unter einer Art Dusche gleichmässig mit Selbstbräuner besprüht.

Nagellack

Mit Nagellack werden Finger- und Fussnägel lackiert.
Nagellack ist in unterschiedlichen Farben und als Klarlack erhältlich.

Nagellack wird in Glasbehältern verkauft. Der Plastikdeckel besitzt an der Unterseite einen kleinen Pinsel, der bei geschlossener Flasche in den Lack eingetaucht ist. Wird das Gefäss aufgeschraubt, dient der Deckel als Pinselgriff und zum Auftragen des Lacks auf den Nagel.

Nebst der kosmetischen Nagellacken gibt es auch medizinische Nagellacke zur Nagelpflege.
Wer kennt nicht den bitter und scharf schmeckenden Nagellack, der Kinder vom Daumenlutschen und Nägelbeissen abhalten soll.

Lipgloss

Lipgloss sind verflüssigte, mit Pflegestoffen und feuchtigkeitsspendenden Stoffen angereicherte Make-Up-Lippenfarbe, oftmals transparent oder durchschimmernd, aber auch mit Glanz- oder Glitzereffekt.
Lipgloss gibt es in nahezu jeder Ausführung, Farbe und Aroma und wird von den meisten Kosmetikherstellern in jeder Preisklasse angeboten.

Lipgloss wird meistens in kleinen Fläschchen mit Applikator oder Pinsel angeboten, aber ebenso in Tuben, Drehstiften, Tiegeln und herkömmlicher Lippenstiftform. Lipgloss kann flüssig bis klebrig sein. Es gibt auch Lipgloss mit Kollagen und anderen Stoffen, welche die Lippen voller aussehen lassen sollen.

Wimpernzange

Mit der Wimpernzange werden die Wimpern — besonders des oberen Augenlids — so verformt, dass sie sich stärker als von Natur aus nach oben wölben.

Das an eine Schere erinnernde Gerät ist an den Spitzen bogenförmig verbreitert und mit Samtstreifen oder Kunststoff gepolstert. Diese Enden werden an das Augenlid angelegt und die Wimpern durch Schliessen der Schere für einige Sekunden bis zu einer Minute in Form gepresst.
Der Effekt hält mehrere Stunden an, besonders wenn die Wimpern anschliessend getuscht werden.
Es gibt auch elektrisch beheizte Geräte nach dem Vorbild des Lockenstabs, die schneller und anhaltender wirken.

Wimpernzangen sollten nur vor dem Schminken eingesetzt werden und können bei zu häufigem Gebrauch die Wimpern schädigen.

Lidschatten

Lidschatten ist Bestandteil der Augenkosmetik und wird auf die Augenlider aufgetragen.
Meistens wird der Lidschatten mit kleinen Pinseln oder speziellen „Applikatoren“ aufgetragen. Daneben gibt es auch neuere Entwicklungen, wie flüssigen oder cremigen Lidschatten, der auch direkt mit Lidschattenstiften, die ähnlich wie Lippenstifte funktionieren, aufgetragen werden kann.

Der Lidschatten dient dazu, den Ausdruck der Augen zu verändern, um bestimmte Signale auszusenden oder Ausdrucksschwächen zu beheben.

Mascara

In der Augenkosmetik ist Mascara unverzichtbar. Die Wimperntusche dient zum Färben, Verlängern, Verdichten und Betonen der Wimpern.

Der flüssige Farbstoff wird auf die Wimpern aufgetragen, um die Augen ausdrucksvoller und grösser erscheinen zu lassen. Der Effekt ergibt sich im Wesentlichen durch die Tönung der Wimpernenden. Diese sind dünner und heller als der Wimpernansatz und deshalb vor dem hautfarbenen Hintergrund nur aus der Nähe zu erkennen. Durch die dunkle Tönung der Wimperntusche treten die Enden deutlicher hervor. Die zusätzliche Schicht Farbe auf den Wimpern sorgt auch dafür, dass die Wimpern dicker werden und somit kräftiger erscheinen.

Mascara kann auf allen Wimpern aufgetragen werden. Die Bürste wird dazu vom Wimpernansatz vom Auge weg zum Wimpernende geführt. Die Bürste sollte zum Aufnehmen der Mascara nicht mehrmals kurz in ihre Flasche getunkt werden, weil dies zu Luftbläschen in der Tusche führt, die sie vorzeitig verklumpen und eintrocknen lassen. Stattdessen sollte die Bürste mehrmals in der Flasche gedreht werden.

Rouge

Rouge ist ein Make-Up, das mit Rougepinsel in das Gesicht aufgetragen wird. Dadurch soll die Gesichtsfarbe so verändert werden, dass die Wangen röter, somit jugendlicher und „gesünder“ erscheinen.

Aufbewahrt wird Rouge in kleinen und flachen Dosen.

Heutzutage werden Wangen nicht nur rouge, sondern auch in andere Farbtöne wie blau, violett, rosé, terrakotta getönt.